La Gomera, die zweitkleinste Kanareninsel, ist ein wahres El Dorado

Während manche für ihren Urlaub den Trubel suchen, entscheiden sich andere für Ruhe und Abgeschiedenheit, um für eine Weile einmal richtig abschalten zu können. Zu den Letzteren gehöre ich und hierbei geht es mir meist auch noch um etwas anderes: die Natur möglichst ursprünglich und ohne Menschenmassen zu erleben.

Ich hatte mich für 10 Tage in diesem wunderschönen Hotel Parador de la Gomera in San Sebastián einquatiert. Der Zufall brachte mich an diesen tollen Ort. Ich hatte nach einer Unterkunft fernab der Zivilisation gesucht und wahnsinniges Glück, die 10 Tage an diesem besonderen Fleckchen Erde für einen sehr günstigen Preis verbringen zu können. Das Hotel ist der typischen Inselarchitektur nachempfunden, als handele es sich um eine Schatulle voller Erinnerungen aus der Zeit von Columbus, als die Schiffe der Entdecker von dieser Insel aus in Richtung neue Welt in See stachen. Eine schöne Abwechslung bieten die gemütlichen Zimmer, der Swimmingpool und der üppige Garten mit subtropischen Pflanzenarten. Im Restaurant des Paradors de la Gomera könnt ihr die typischen Gerichte wie den Kresseeintopf, Ziegenkäsepastete, das Fischgericht „Viejas Sancochadas“ und gebackene Milch mit Palmhonig probieren.

 

 

An seinem privilegierten Standort oberhalb der Stadt San Sebastián de la Gomera, ist der Parador einer Oase inmitten des Atlantiks – perfekt für euren Urlaub am Strand, in der Natur und der wunderbaren Gartenanlage, in denen ihr Ruhe spüren könnt.

 

Wie ihr hinkommt

 

Ihr gelangt per Fährschiff vom Hafen Puerto de los Cristianos von Teneriffa aus oder per Flugzeug ebenfalls von Teneriffa und Gran Canaria auf die Insel.

Gemütlich geht ihr zu Fuß vom Flieger ins Terminal, wo ihr euren Mietwagen in Empfang nehmen könnt.



San Sebastián, die Hauptstadt und das Eingangstor zur Insel, war der letzte Halt von Columbus, bevor er zur Entdeckung Amerikas aufbrach. Auf der Insel befinden sich zwei Schätze, die zum Weltkulturerbe ernannt wurden, der Nationalpark Garajonay und der „Silbo Gomero“, ein Verständigungsmittel über die Schluchten hinweg anhand eines Pfeiffcodes. Eine Wanderung durch den Park Garajonay kommt einer Zeitreise gleich, denn hier entdeckt ihr Pflanzenarten, die sonst auf der Erde seit Jahrmillionen ausgestorben sind.


Playa Santiago

Im Dorf leben lediglich 1.000 Einwohner, die sich früher durch die Bananen- und Tomatenindustrie und seit den 90er Jahren vom Tourismus ernähren.

 

Die kleinen, aber durchaus sehenswerten Buchten rund um die Ortschaft Playa Santiago an der Südküste der Kanareninsel, sind familienfreundliche Reiseziele auf La Gomera.

 

La Gomera ist nicht das klassische Reiseziel für einen Badeurlaub.

Die Strömung des Atlantiks lässt meist nur für geübte Schwimmer ein entspanntes Baden zu.


Valle Gran Rey

Valle Gran Rey der beliebteste Urlaubsort auf La Gomera. Die Stadt, die in ein zum Meer hin breiter werdendes Tal gebaut wurde, geht auf einen König der Ureinwohner zurück. Für Hippies war La Gomera der perfekte Geheimtipp, um sich den Machtspielchen auf dem Boden des europäischen Festlandes zu entziehen.


Möchtet ihr La Gomera per Mietwagen erkunden, könnt ihr euch schon am Flughafen Teneriffa-Süd einen Leihwagen organisieren und das Auto ebenfalls mit der Fähre nach La Gomera transportieren.

Durch einen Mietwagen seit ihr gleich auf La Gomera mobil und vereinfachst eure Rückreise zum Flughafen auf Teneriffa erheblich.

Erlebnisse auf der Insel La Gomera

Für einen Badeurlaub kann ich euch La Gomera nicht weiter empfehlen – dafür umso mehr zum Wandern und Golfen.

 Wenn euch La Gomera gefallen und ihr selbst gern einmal etwas Zeit hier verbringen möchtet, dann könnt ihr mich gerne unter den hier angegebenen Kontaktdaten erreichen.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.