Urlaub in Warnemünde an der Ostsee - Hansestadt Rostock

In Warnemünde habe ich das Gefühl, endlich mal wieder richtig ein- und ausatmen zu können. Die Ostsee hat etwas Wildes, Unbändiges an sich, das in mir die Abenteuerlust und auch Sehnsucht nach noch mehr Weite weckt.

Mit Leuchtturm, Teepott, Mole und Promenade ist Warnemünde ein bekanntes Seebad. Der Alte Strom ist die Flaniermeile von Warnemünde mit Geschäften, Galerien, Cafés und Restaurants. Vor den  Fischbuden warten freche, hungrige Möwen darauf, sich ein Fischbrötchen zu schnappen.

Selbst los zu schippern ist immer wieder toll, Vermieter findet ihr am alten Strom. Genieße die Abgeschiedenheit, die man nur auf See in einem Boot erleben kann. Verschiedene Touren bieten Fahrgast­schiffe an, sie haben ihren Liegeplatz am Alten Strom zwischen Bahnhofs­brücke und Molenfuß oder am Neuen Strom in der Nähe der Hohe-Düne-Fähre und der Kreuzfahrt­schiffe.

Mein kulinarischer Tipp; Im Hotel Neptun gibt es in der legendären Broilerbar den besten Broiler und die gute alte Zigeunersoße.

Für einen lauschigen Abend zu zweit empfehle ich das Restaurant Zum Kettenkasten am Strom 71 mit fantastisches Essen und tolle Atmosphäre.

Die Seenotretter

Im Informationszentrum Mecklenburg-Vorpommern in Warnemünde machen die Seenotretter auf ihre oft lebensrettende Arbeit auf Nord- und Ostsee aufmerksam. Die Besucher können in einer kleinen Ausstellung mit historischer Rettungsausrüstung, Seenotkreuzer-Modellen und einem Fahrsimulator die Welt der Seenotretter erleben.

Seit 2003 ist in Warnemünde der 27,5-Meter-Seenotkreuzer ARKONA stationiert – nur wenige Meter vom Informationszentrum entfernt, verrichtet die Neun-Mann-Besatzung in wechselnden Schichten und im Bedarfsfall ergänzt um freiwillige Kollegen ihren Dienst. Besichtigungen des Seenotkreuzers lassen sich – nach vorheriger Absprache – gut mit einem Besuch des Informationszentrums verbinden.

Sonnenuntergang in Warnemünde

Feriendomizile Mecklenburg-Vorpommern- Mecklenburgische Ostseeküste

Ausflüge Ostseebad Warnemünde